AGB

Im Sinne der leichteren Lesbarkeit der AGBs wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet, entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung beider Geschlechter.

  1. Mit Ihrer Anmeldung zu Veranstaltungen von „Lamesl – Tiergestützte Pädagogik“ haben Sie die AGB`s anerkannt und akzeptiert.
  2. Die Besucher verpflichten sich mit den Tieren des Betriebs sorgsam umzugehen.
  3. Die Betriebsleiterin übernimmt keine Haftung für Personen, Sach– und/oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Schäden oder Verletzungen, die durch andere Teilnehmer entstehen.
  4. Eine Erfolgsgarantie von Tiergestützter Pädagogik / Intervention kann nicht gegeben werden, da der Erfolg maßgeblich von den Teilnehmern selbst abhängt.
  5. Besteht eine Gefährdung anderer Teilnehmer, Klienten oder der Umwelt (Passanten, …) bzw. liegt eine klare Überforderung (Stressreaktion) vor, unterliegt es der Leiterin die weitere Teilnahme zu unterbinden. Die Teilnahme unter bewusstseinsveränderten Substanzen (Drogen, Alkohol, …) ist untersagt und führt zum Ausschluss und in Folge zur Aufforderung den Betrieb zu verlassen.
  6. Sollte die Veranstaltung aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse (Covid-19, Epidemien) unterbrochen werden bzw. einzelne Teile nicht abgehalten werden können, wird diese zum nächstmöglichen Zeitpunkt fortgesetzt bzw. werden diese nachgeholt.
  7. Die Teilnahme ist am selben Tag in bar zu begleichen oder sofort nach Erhalt einer Rechnung per Email.
  8. Die aktuellen Preise werden Ihnen vorab mitgeteilt.
  9.  Anmeldungen zu diversen Workshops oder Trainings sind verpflichtend.
  10. Bei Stornierungen nach erfolgter Anmeldung oder vorzeitigem Abbruch der vereinbarten Unterrichtsstunden durch Teilnehmer sind die anfallenden Unkosten zu begleichen. Bei Stornierungen bis eine Woche vorher beträgt der Unkostenbeitrag 50%, bis zwei Tage vorher 80%, danach 100%.
  11. Das Training findet an verschiedenen Orten statt und wird von der Leiterin des Betriebs vorgegeben.
  12. Die Trainerin behält sich vor, Stunden in dringenden Fällen abzusagen. Diese werden so rasch wie möglich nachgeholt.
  13. Fotos und Filmaufnahmen, die während der Trainingszeit von den Teilnehmern und den Tieren entstehen, dürfen für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden (Homepage, Facebook, …).
  14. Die Besucher verpflichten sich in angepasster Kleidung, geschlossenen Schuhen an den Veranstaltungen teilzunehmen. Bei den Reiteinheiten für Kinder muss ein Helm getragen werden. Dieser kann mitgebracht oder ausgeborgt werden.
  15. Gerichtsstand ist Linz.